Christel Monien

Christel MonienSeit meinem 5. Lebensjahr lebe ich in Marxloh. Die wichtigen Familienereignisse wie Konfirmation, Taufen und Trauungen haben in der Kreuzeskirche stattgefunden.
Ich bin 67 Jahre alt und seit 1997 Mitglied des Presbyteriums. Als Kirchmeisterin habe ich die Sanierung der Kreuzeskirche begleitet und nach der Fusion das Amt der Baukirchmeisterin übernommen.

1. Was war Ihr Berufswunsch als Kind?
Das wechselte je nach Alter häufiger.

2. Was machen Sie heute beruflich?
Nach etlichen Berufsjahren als kaufm. Angestellte in unserem Handwerksbetrieb genieße ich jetzt den (Un-)Ruhestand.

3. Welche Eigenschaft hätten Sie gerne?
Mehr Gelassenheit und Geduld

4. Was mögen Sie gar nicht?
Unaufrichtigkeit, Neid und Mißgunst

5. Was verbindet Sie mit ihrer Stadt?
Heimatgefühl

6. Welche Berührungspunkte haben Sie mit der Gemeinde?
Regelmäßiger Gottesdienstbesuch, Mitarbeit in verschiedenen Ausschüssen, Teilnahme an der Kirchenöffnung und der Geschichtswerkstatt

7. Worin sehen Sie ihre Schwerpunkte in der Gemeindeleitung?
Die Gebäude und Finanzen weiterhin im Blick zu haben, um die Voraussetzung für die weitere Gemeindearbeit mit den Menschen zu schaffen.

8. Wo sollte sich die Gemeinde Ihrer Meinung nach stärker engagieren?
Eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit an beiden Standorten unserer Gemeinde zu schaffen.

9. Was beeindruckt Sie in der Bibel?
Dass viele Geschichten aus der Bibel auch heute noch aktuell sind.

10. Wie würden Sie sich ihre Kirche wünschen?
Gut besucht und von Jung und Alt als eine wichtige und gute Unterstützung in ihrem Leben wahrgenommen zu werden.

11. Welches Lied aus dem Gesangbuch singen Sie am liebsten?
„Herr, Deine Liebe ist wie Gras und Ufer“ und „Von guten Mächten wunderbar geborgen“