Georg Zeppenfeld

Georg ZeppenfeldIch heiße Georg Zeppenfeld, bin 46 Jahre alt und komme gebürtig aus Olpe. Nach Duisburg kam ich 1993 zum Studium der Sozialwissenschaften. Seit 2004 bin ich in der Altentagesstätte Duisburg-Marxloh beschäftigt und seit vier Jahren Presbyter.

1. Was war Ihr Berufswunsch als Kind?
Als Kind wollte ich ein Hochhaus in Köln bauen, wo alle mir vertrauten Menschen wohnen sollten.

2. Was machen Sie heute beruflich?
Ich leite die Altentagesstätte Duisburg-Marxloh in der Karl-Marx-Str. 20.

3. Welche Eigenschaft hätten Sie gerne?
Mehr Kreativität, um diese Frage zu beantworten.

4. Was mögen Sie gar nicht?
Ich mag es gar nicht, wenn Menschen bei offensichtlicher Not anderer wegsehen. Schlimm finde ich auch, wenn Menschen sich auf Kosten anderer bereichern.

5. Was verbindet Sie mit ihrer Stadt?
Duisburg ist meine Wahlheimat, in der ich nun 22 Jahre gerne lebe, beruflich zufrieden bin und meinen Freundeskreis habe.

6. Welche Berührungspunkte haben Sie mit der Gemeinde?
Als Leiter der Altentagesstätte und in der Funktion als Presbyter habe ich viele Berührungspunkte mit der Gemeinde und wirke so beispielsweise in verschiedenen Ausschüssen mit.

7. Worin sehen Sie ihre Schwerpunkte in der Gemeindeleitung?
Vor dem Hintergrund meiner beruflichen Tätigkeit möchte ich mich besonders für das Wohlergehen alter Menschen mit Rat und Tat engagieren und mich für diese einsetzen. Auch liegt mir daran, die Generationen zusammenzubringen.

8. Wo sollte sich die Gemeinde Ihrer Meinung nach stärker engagieren?
Es sollte nicht nur einen Besuchsdienst für Geburtstage geben, sondern auch für Menschen, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können.

9. Was beeindruckt Sie in der Bibel?
Beeindruckend ist für mich Jesu bedingungslose Nächstenliebe wie auch sein barmherziges Handeln. Er tritt für seine Sache ein bis hin zum Tode, immer im Vertrauen auf Gott.

10. Wie würden Sie sich ihre Kirche wünschen?
Ich wünsche mir eine offene, lebendige, lebensnahe und hilfreiche Kirche, die sich auf die Menschen zubewegt.

11. Welches Lied aus dem Gesangbuch singen Sie am liebsten?
Besonders gerne singe ich die Lieder „Großer Gott, wir loben dich“ (EG 331), „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ (EG 65) und „Möge die Straße uns zusammenführen“.