Politisches Nachtgebet im November

Politisches Nachtgebet – immer am ersten Montag im Monat in der Kreuzeskirche

„Völkerrecht und Völkermord. Erinnerung an die (Un)Menschlichkeit“ lautet das Thema des nächsten Politischen Nachtgebets am Montag, 4. November 2019, 18 Uhr, in der Kreuzeskirche.

Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord sind Bestandteil der Menschheitsgeschichte bis in unsere Tage hinein. Seit den Nürnberger Prozessen gegen einen Teil

WeiterlesenPolitisches Nachtgebet im November

Exkursion auf der Route der Industriekultur

Kirchen als Wahrzeichen der Stadt – Herne

Unsere diesmalige Kirchentour führt nach Herne. Dort stehen neben den wichtigsten Kirchen von Alt-Herne auch die Ursprünge mit Schloss Strünkede und der Schlosskapelle sowie eine der schönsten Zechensiedlungen des Ruhrgebiets auf dem Programm, die wir am Nachmittag besuchen.

Die evangelische Kreuzkirche und die katholische Bonifatiuskirche bilden mit ihren prägnanten neugotischen Kirchtürmen die Wahrzeichen von Herne und seiner Stadtmitte, der Bahnhofsstraße.

Die

WeiterlesenExkursion auf der Route der Industriekultur

Politisches Nachtgebet im Oktober

Politisches Nachtgebet – immer am ersten Montag im Monat in der Kreuzeskirche

„Christen und Muslime im Dialog. Ein Beitrag zum Frieden in unserer Stadt“ ist das Thema des nächsten Politischen Nachtgebets am Montag, 7. Oktober, 18 Uhr in der Kreuzeskirche.

In Duisburg wohnen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion oft in enger Nachbarschaft zusammen. Ein friedliches Zusammenleben in gegenseitigem Respekt ist

WeiterlesenPolitisches Nachtgebet im Oktober

Ausstellung in der Kreuzeskirche

„Marxloh ist ziemlich normal“
Plakat-Ausstellung zum Image eines Duisburger Stadtteils

Matthias  Norbert Thyssen ist ein kreativer Kopf und Querdenker, der Marxloh künstlerisch mit Ernst und ebenso viel Humor betrachtet. Seine Print-Art-Ausstellung über den Stadtteil ist ab dem 29. September in der Kreuzeskirche zu sehen, soll zum Nachdenken anregen und natürlich provozieren. „Marxloh ist ziemlich normal“ – so würde es Thyssen aber beschreiben. Matthias Norbert Thyssen, Jahrgang 1952 und gebürtiger

WeiterlesenAusstellung in der Kreuzeskirche